Fütterung der Muttershropshireschafe im Winter.

Die Futterversorgung der Mutterschafe richtet sich nach der Konstitution und dem jeweiligen Entwicklungsstadium der Tiere. So haben hochtragende Tiere auch einen höheren Nährstoffbedarf als niedertragende Tiere. Junge Schafe die sich in der Entwicklung befinden (min. bis zu einem Alter von 15 Monaten) haben ebenfalls einen höheren Nährstoffbedarf als nichttragende Tiere.

Diese Tatsache trifft auch für Shropshireschafe zu, nur mit dem Unterschied gegenüber anderen Schafrassen, dass sie mit sehr viel weniger energiereichem Ergänzungsfutter beste Leistungen erbringen.

Lämmer

Grundsätzlich ist dafür zu Sorgen, dass die Schafe bedarfsgerecht gefüttert werden. Dazu bildet man zweckmäßigerweise während der Stallhaltung, entsprechend den oben aufgeführten Stadien, Gruppen.

Die Grundfutteraufnahme bei Shropshireschafen liegt je nach Leistungsstadium etwa zwischen 2,0 und 2,5 kg gutes Heu je Tier und Tag. Mutterschafe ab dem (ca.) 100sten Trächtigkeitstag werden mit wenig Kraftfutter (Getreidemischung) zugefüttert. Die Menge wird langsam bis zum Ende der Trächtigkeit gesteigert. Nachdem die Lämmer geboren sind, erhöhen wir die Menge des Kraftfutters bei Mutterschafen mit Zwillingen noch etwas. Mutterschafe mit Einlingen erhalten kein Kraftfutter. Ab einem Alter der Lämmer von ca. 4 Wochen wird die Menge des Kraftfutters für die Mutterschafe gedrosselt und ab einem Alter von ca. 8-10 Wochen ganz eingestellt. Ab diesem Alter geht die Milchleistung der Mutterschafe bereits zurück. Außerdem erzielen dann die Lämmer höhere Zunahmen durch das ihnen gegebene Kraftfutter als durch die Milch.

Lämmer mit Muttertiere

Daraus ergibt sich eine Zeit der Zufütterung mit Kraftfutter der Mutterschafe, die Zwillinge führen, von ca. 100 Tagen im Jahr.

 

Fütterung der Lämmer.

Lämmer bekommen ab der ca. zweiten Lebenswoche gutes Heu und ständig frisches Wasser zur freien Aufnahme. Im Lämmerschlupf wird etwas Kraftfutter zugefüttert. Diese Zufütterung wird bis zu einem Alter von max. 3 Monaten durchgeführt. Sobald die Lämmer in den Kulturen oder auf der Weide junges Gras fressen, ist große Vorsicht bei der Fütterung von Kraftfutter zu wahren. Hier hilft das Anbieten von gutem Heu der Vorbeugung von Durchfallerkrankungen. Die Menge des Kraftfutters muss drastisch reduziert werden.

Lämmer mit Muttertiere

Aus wirtschaftlichen Gründen ist die Belegung der Lämmer mit ca. 7 Monaten interessant. Zur besseren Entwicklung dieser Tiere ist allerdings eine Zufütterung mit energiereichem Futter ab November notwendig. Diesen höheren Aufwand sparen wir uns inzwischen wieder und lassen die Jungschafe erst mit etwa 18 Monaten beim Bock.

Ende August werden alle weibl. Schafe, auch die Lämmer geschoren. Dadurch wird eine höhere Grundfutteraufnahme erreicht. Diese Maßnahme bewirkt eine bessere Entwicklung ohne höheren Einsatz von energiereichem Futter.

Diese Jährlinge werden im Winter in einer separaten Gruppe gehalten um eine gleichmäßige Futteraufnahme zu gewährleisten. Sie bekommen reichlich gutes Heu und etwa 100 g Getreidemischung je Tier und Tag. Diese Jährlinge gehen zunächst ab Ende März ohne jegliche Zufütterung, (mit Ausnahme von Mineralstoff) zur Kulturenpflege in unsere Nordmanntannenkultur die etwas außerhalb liegt. Ab Mai sind die Jährlinge mit den Mutterschafen zusammen in den Kulturen. So ist das Umtreiben auf wechselnden Flächen alle 4-6 Wochen einfacher zu händeln.

Lämmer

Lämmerschlupf mit ausreichend großer Öffnung für bequemes Durchschlüpfen.